Granatapfelsaft

Über 250 wissenschaftliche Studien[13] zeigen, dass der Granatapfel eine positive Wirkung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen,[14] Krebs und Arthritis[15] haben könnte.  (!!!)
Der Granatapfel enthält größere Mengen von Flavonoiden wie Anthocyane und QuercetinPolyphenole, vor allem Ellagitannine wie Punicalagin sowie Phenolsäuren wie Ellagsäure und Gallussäure. Er ist reich an Kalium und enthält unter anderem Vitamin CCalcium und Eisen. Im Kernöl findet sich u.a. Punicinsäure.
Boah, was da noch alles steht unter „Medizinische Bedeutung“ ist einfach zu krass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.